Erfahrungsberichte

Nyelete Chilenge
Fachbereichsleiterin Testmanagement

Die REWE Systems hat mich im Laufe der Jahre immer dabei unterstützt, meine Ziele zu erreichen. Sei es, indem mir Möglichkeiten eröffnet wurden, in verschiedenen Bereichen zu arbeiten, um die REWE Systems ganzheitlich kennenzulernen, oder durch ein besonderes Karrieremodell, in dem ich mich sowohl fachlich als auch disziplinarisch weiterentwickeln kann.

Die Anfänge als Werkstudentin

Während meines Studiums der Wirtschaftsinformatik packte mich schon früh der Wunsch, die erlernte Theorie in der Praxis anzuwenden. Auf der Suche nach geeigneten Unternehmen schlug mir eine Freundin die REWE Systems in Köln vor. Ich verschaffte mir einen genaueren Eindruck vom IT-Dienstleister der REWE Group und beschloss, mich als Werkstudentin zu bewerben.

Kurz darauf startete mein Arbeitsleben bei der REWE Systems und nach einer nur kurzen Einarbeitungsphase wurden mir sehr schnell eigenverantwortliche Aufgaben übertragen. Zusätzlich bekam ich die Möglichkeit, mich aktiv an Projekten zu beteiligen. Anfangs studierte ich noch Vollzeit und ging nur für wenige Stunden ins Büro. Doch dann wurde mir eine Halbtagsstelle angeboten. So entschloss ich mich, das Studium als Abend- & Wochenendstudium weiterzuführen und die Halbtagsstelle anzunehmen.

Von einer Halbtagsstelle zum Vollzeitjob

Nach erfolgreichem Abschluss meines Studiums wurde mir eine Vollzeitstelle angeboten. Diese große Chance nutzte ich. Ich lernte sehr viel über die warenwirtschaftlichen Prozesse und betreute eigenständig verschiedene Kunden und Produkte. Die Arbeit machte mir wirklich sehr viel Spaß! Es war schön zu sehen, dass meine konzeptionelle Arbeit tatsächlich auch operativ umgesetzt und von unseren Märkten dankend eingesetzt wurde.

Nachdem ich verschiedene Stationen innerhalb der REWE Systems durchlaufen hatte, landete ich schließlich in der Abteilung des strategischen Multiprojektmanagements. Bisher war mein Handeln eher operativer Natur, tief im Prozessablauf oder konzeptionell. Nun durfte ich lernen, strategisch zu denken und zu handeln. Eine weitere große Herausforderung, die mir ebenfalls viel Freude bereitete. Daneben übernahm ich noch die Testkoordination in einem strategischen Projekt und konnte nach all den Jahren, in denen ich selbst getestet hatte, nun selber Tests planen und steuern.

Meine Arbeit heute

Mit der Einführung eines neuen Karrieremodells bei der REWE Systems wurde mir die Stelle der Fachbereichsleiterin im Testmanagement angeboten. Für mich heißt das konkret: Ich darf nun eine neu geschaffene Abteilung mit dem Schwerpunkt Testmanagement aufbauen und etablieren. Damit stelle ich mich gleich zwei Herausforderungen: Auf der einen Seite dem Aufbau eines neuen Bereiches und auf der anderen Seite der Verantwortung für sieben Mitarbeiter. Dabei bekomme ich natürlich die Unterstützung, die ich brauche. Um mich ideal auf diese Aufgabe vorzubereiten, absolvierte ich im Vorfeld Seminare mit Schwerpunkt auf fachlicher und disziplinarischer Führung. So war ich bestens auf meine neue Aufgabe vorbereitet. Dank dieses neuen Aufgabenfelds sehe ich mich täglich mit neuen Herausforderungen konfrontiert, an denen ich wachsen kann. Jetzt kann ich Strategie, Organisation und operative Arbeit miteinander verbinden.


Daniela Brambach
SAP Business Analystin

Mein Einstieg bei der REWE Systems begann mit der dreijährigen Ausbildung zur Fachinformatikerin für Anwendungsentwicklung. Die Ausbildung weckte mein Interesse so stark, dass ich auch danach bleiben wollte – und durfte. Heute arbeite ich im SAP Customer Competence Center und bereue meine Entscheidung für die REWE Systems nicht im Geringsten.
Mein Arbeitsbereich nennt sich NetWeaver Solutions. Wir nutzen eine Standardsoftware von SAP und bieten unseren Anwendern ein Portal, das Geschäftsprozesse und verschiedene Auswertungen in einer benutzerfreundlichen Web-Oberfläche zur Verfügung stellt. Derzeit wird unser Portal von ca. 12.000 Usern genutzt, die sowohl in den Zentralstandorten als auch in den Märkten arbeiten.

Meine Aufgaben hier im Team kann man in drei Bereiche einteilen:

Portal- und Content-Administration

Unsere Portallandschaft besteht aus einem Entwicklungs-, einem Test- und einem Produktivsystem. Wenn neue Anwendungen im Portal zur Verfügung gestellt werden sollen, stelle ich diese zunächst in unserem Entwicklungssystem bereit. An dieser Stelle entscheide ich außerdem, in welchem Navigationsbereich die Anwendung später zu finden sein soll, und suche passende Icons für die Anwendung. Vom Entwicklungssystem erfolgt der Transport ins Testsystem und erst nach einem erfolgreichen Test wird die Anwendung im Produktivsystem freigeschaltet.

Anwendersupport

„Ich habe keine Berechtigung, um auf meinen Controllingbericht zuzugreifen.“
„Wo kann ich mir im Portal meinen Verdienstnachweis anzeigen lassen?“
„Wenn ich die Controlling-Berichte aufrufe, erhalte ich eine Fehlermeldung.“

Dies sind beispielhaft einige Meldungen, die jeden Tag bei uns im Ticket-System landen. Anwender, die Probleme rund um das Portal haben, haben die Möglichkeit, ein Supportticket zu erstellen, das dann bei uns bearbeitet wird. Mal ist es eine fehlende Berechtigung, mal ein technisches Problem, das es zu beheben gilt. Der tägliche Kontakt mit den Anwendern ist für mich sehr wichtig. Auf diese Weise lerne ich nicht nur aus der Sicht der IT zu denken und zu arbeiten, sondern auch aus Sicht der Anwender. Und genau das ist es, was mir oft bei anderen Problemlösungen hilft.

Design- und Konzepterstellung

Eine Idee für eine neue Anwendung wird an unseren Bereich herangetragen. Meine Aufgabe ist es dann, diese Idee designtechnisch so umzusetzen, dass sich der Fachbereich und der Entwickler ein besseres Bild davon machen können, wie die Anwendung am Ende aussehen könnte. Diese Arbeit macht mir besonders viel Spaß, da ich hier je nach Umfang der Anwendung wirklich kreativ werden kann. Aber auch hier gilt es, gewisse Richtlinien einzuhalten, damit alle Anwendungen im Portal optisch einen gewissen Wiedererkennungswert haben. Durch die abwechslungsreichen Arbeitsgebiete stehe ich immer wieder neuen Herausforderungen gegenüber, die mir jeden Tag aufs Neue Freude bereiten. Und nicht nur die Arbeit selbst, sondern auch das soziale Umfeld hier lassen mich jeden Tag gern zur Arbeit kommen.


Marc Elberskirch
Funktionsbereichsleiter Betriebswirtschaftliche Systeme

Als ich vor 10 Jahren meine Ausbildung bei der REWE Systems GmbH startete, wusste ich noch nicht, welche tollen Chancen sich hier für mich ergeben würden. Bis heute ist für mich klar, dass ich in einem ganz besonderen Unternehmen gelandet bin.

Durch den Einsatz in vielen verschiedenen Bereichen der REWE Group war die Ausbildung eine sehr schöne, interessante und lehrreiche Zeit für mich. Vor allem auch deswegen, weil ich anfangs wirklich nicht damit gerechnet hatte, dass es so vielfältig werden würde.

Nach der Ausbildung

Nach erfolgreicher Ausbildung hatte ich das große Glück, dass mich der Bereich, in dem ich meine Abschlussarbeit geschrieben hatte, auch übernahm. Somit arbeitete ich ab diesem Zeitpunkt im Geschäftsbereich Betriebswirtschaftliche Systeme und war dort für Forschung und Entwicklung im SAP-Umfeld zuständig. Während dieser Zeit hatte ich die Möglichkeit, an vielen Projekten rund um das „SAP Web“ mitzuarbeiten. Dazu zählen zum Beispiel der Mitarbeiter-Self-Service sowie die Markt-Services, die es Mitarbeitern in den Märkten ermöglichen, online Dokumente auszufüllen, um diese dann elektronisch zu unterschreiben und zu verschicken.

Der Weg ist das Ziel!

Da durch den Ausbau des „SAP Web“ die Nutzerzahlen rasant gestiegen waren, entschloss man sich, eine neue Abteilung aufzubauen. Somit entschied ich mich, die Chance zu nutzen und mich auf diese Herausforderung vorzubereiten. Da die REWE Group eine sehr gute Aus- und Weiterbildung bietet, wurde hierfür ein Entwicklungsplan festgelegt, der die erforderlichen Seminare und Weiterbildungen enthielt. Das Ganze endete letztendlich in einem Entwicklungs-Assessment-Center, in dem ich für mich überprüfen konnte, ob ich die gesteckten Ziele aus dem Entwicklungsplan auch erreicht habe.

Mein Job heute

Ich arbeite schon seit fast zwei Jahren als Funktionsbereichsleiter in der REWE Systems. Diese Tätigkeit macht mir sehr viel Spaß und Freude, da ich in dieser Position mein Fachwissen einbringen und dadurch auch aktiv an Entscheidungen mitwirken kann.

Mein Fazit

Insgesamt empfinde ich die REWE Systems als sehr attraktiven Arbeitgeber – denn neben den vielen reizvollen und vielseitigen Themen findet man hier vor allem ein wirklich angenehmes Arbeitsumfeld und nette, engagierte Kollegen sowie hervorragende Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten.


Kontakt Recruiting

Toni Krämer

REWE Systems GmbH
Stolberger Straße 92
50933 Köln

Tel: +49 221 149 7110
karriere@rewe-systems.com


Kommen Sie uns besuchen!

Zu unseren Veranstaltungen